navigation

Theater Bilitz sticht in See

«Piraten!»
 

Tim ist aufgeregt: Morgen soll er seine Mutter wieder treffen, zu der er seit der Scheidung seiner Eltern nur noch in Briefkontakt steht. Als er erfährt, dass die Mutter zu dem Treffen auch ihre neuen Kinder, die Zwillinge, mitbringen will, schliesst er sich enttäuscht in seinem Zimmer ein. Hier, zwischen seinen Modellschiffen, Seekarten und Piratenschatzkisten fühlt er sich sicher.

Tims Fantasiewelt wird überraschend zur Wirklichkeit, als Käpt’n Freely, eine echte Piratin aus dem Jahr 1781, in seinem Zimmer erscheint und ihn kurzerhand auf ihr Schiff entführt. Die Segel werden gesetzt und Tim gerät mitten in ein gefährliches Abenteuer. Denn nicht nur die Piraten haben es auf seine Schatztruhe abgesehen, auch der Kapitän McGovern und seine Matrosen sind hinter der Truhe her. Eine wilde Seeschlacht beginnt, und plötzlich ist sich Tim nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht. Am Ende gelingt es ihm, durch die Truhe nach Hause zurückzukehren – zu seinem Vater, der schon auf ihn wartet. Und auch zum Treffen mit seiner Mutter schafft er es gerade noch rechtzeitig.
«Piraten!» zeigt mit viel Komik und Spannung, wie lange der Weg zur Verzeihung sein kann und wie Verlustschmerz durch kindliche Phantasie bewältigt wird.

«Das Stück hat zwei Ebenen und zwei Geschichten. Die Ebene der Piraten und der Schlacht hat enorm viel Witz, ist spannend, unterhaltsam und fasziniert. Daneben gibt es auch die Geschichte von diesem Jungen, der zwischen den Eltern steht. Den Konflikt mit der Trennung der Eltern und neuen Geschwistern, die dazukommen, kennen viele Kinder und Jugendliche. Sie sind selbst betroffen oder haben im direkten Umfeld Kontakt zu Betroffenen. Der Umgang mit dieser Situation ist für alle nicht einfach», erklärt die Regisseurin Eveline Ratering. Macht das Thema Scheidung das Stück nicht schwer? «Nein, überhaupt nicht», erklärt sie weiter. «Als Zuschauer nimmt man zuerst das Abenteuer der Piraten war. Und das ist sehr lustig. Die psychologische Ebene werden nicht alle auf den ersten Blick erkennen. Das ist aber in Ordnung so.»

Proben im Theaterhaus
Mit «Piraten!» wagt sich das Ensemble an ein spannendes Stück mit viel Witz und einem ernsten Hintergrund. Seit einigen Wochen wird im Theaterhaus Thurgau, beim Bahnhof Weinfelden, intensiv gearbeitet. Der Text und die Handlungen müssen einstudiert, Fechtszenen geprobt und die Inszenierung mehrfach gespielt und stetig angepasst werden. «Eine Inszenierung hier macht hier aus verschiedenen Gründen sehr viel Freude. Das Theater Bilitz ist ein eingespieltes Ensemble, das sich sehr gut kennt. Deshalb kann man als Regisseur intensiv und sehr zielorientiert arbeiten. Zudem ist die Infrastruktur im Theaterhaus hervorragend. Es ist fast ein Heimkommen, wenn man hier arbeitet», sagt die Regisseurin.
www.bilitz.ch

Die Premiere von «Piraten!» des Theater Bilitz findet am Sonntag, 10. März 2013 um 17.15 Uhr im Theaterhausthurgau beim Bahnhof in Weinfelden statt. Bei öffentlichen Vorstellungen im Theaterhaus Thurgau ist die Tageskasse und die Theaterbar und die Angebote von «Eintauchen» sechzig Minuten vor Vorstellungsbeginn offen. Informationen und Reservation via Telefon 071 622 88 80 oder www.theaterhausthurgau.ch
_______________________

Weitere Vorstellungen im Theaterhaus Thurgau, Weinfelden
Premiere: Sonntag, 10. März 2013, 17:15 Uhr ö (Eintauchen ab 16.15 Uhr)
Montag, 11. März 2013, 10:15 Uhr s
Dienstag, 12. März 2013, 10:15 Uhr s
Mittwoch, 13. März 2013, 14:15 Uhr ö (Eintauchen ab 13.15 Uhr)
Sonntag, 17. März 2013, 10:15 Uhr ö (Eintauchen ab 09.15 Uhr)
ö=öffentliche Vorstellung/s=Schulvorstellung
Reservationen via www.theaterhausthurgau.ch

powered by anthrazit